1939 - 1986


Leider gibt es für diese Jahre keine Aufzeichnungen!

Damen 1987/2005

Ab dem Spieljahr 1987/1988 spielten unsere Damen vom ESV in der höchsten österreichischen Liga. Die Mannschaft kegelte mit wechselndem Erfolg bis 1991 in der Bundesliga. Hervorzuheben ist der historische Auswärtssieg gegen den damaligen Serienmeister BBSV Wien. Dies gelang unseren Damen im November 1990 mit 5:3 in Wien.  

Im Jahr 1991/92 folgte der Abstieg unserer Damenmannschaft in die Niederösterreichischen Landesliga.

Leider erfolgte im Jahr 2005 die Auflösung unserer Damenmannschaft.

Hervorzuheben ist noch die Leistung von Zanitzer Monika, die 1990 für die Weltmeisterschaft in die Nationalmannschaft in Innsbruck einberufen wurde. Bei ihrer zweiten Einberufung in die Nationalmannschaft spielte sie für BBSV Wien.

Herren

1991 wurde der 200-Wurf-Bewerb eingeführt und es erfolgte der Start der 1. und 2. Bundesliga. Die erfolgreiche Mannschaft der 2. Bundesliga erreicht im 1. Spieljahr den 5. Platz. In der 2. Bundesliga von damals spielten: Drescher Erich, Mag. Riedelberger Herbert, Dippelt Ernst, Anzenberger Alois, Nestlberger Johann, Schärfinger Günther, Sumetsberger Gerhard.

Auch auf internationale Ebene wurde der Kegelsport immer beliebter, weshalb viele Vereine zur Stärkung Ihrer Teams Legionäre verpflichteten, welche den Leistungsanspruch erhöhten. Durch fehlende finanzielle Mittel blieb dies dem ES- St. Pölten verwehrt und es folgte nach 10 Jahren Bundesliga, 2001 der Abstieg in die Niederösterreichische Langesliga.

Bei den Niederösterreichischen Meisterschaften 2001/02 wurde der Meistertitel geholt und damit der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga erreicht, wo die Mannschaft bis 2005 kegelte. Dannach erfolgte ein neuerlicher Abstieg in die Landesliga. Gleichzeitig wurde das 120-Wurf-System eingeführt. Im selben Jahr wurde Drescher Erich Sieger der österreichischen Eisenbahnermeisterschaften in der Klasse Senioren 1 und Neidhart Josef wurde Zweiter bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Krems. Diese Leistung qualifizierte Neidhart Josef zur Teilnahme an den österreichischen Staatsmeisterschaften, die in Wiener Neustadt ausgetragen wurden, wo er den 10. Platz erkegelte.

Der Abstieg von der Niederösterreichischen Landesliga in die A-Liga fand im Jahr 2008 statt.

Die ESV Jugend

Pfeiffer Andreas sen. begann 2004/05 das Kegeln auch für die Jugend attraktiv zu machen. An dieser Stelle loben wir den enormen Einsatz den Pfeiffer Andreas sen. für die Jungkegler unternommen hat, der nicht unbelohnt blieb:

Bei den Österreichischen Meisterschaften der Jugend erreichte Pfeiffer Bettina sowohl 2005 in Hard/Vorarlberg als auch 2006 in Kleinwarasdorf/Burgenland den 3. Platz. 2006 holte sie sich in Schwaz/Tirol den Einzeltitel der Österreichischen Meisterschaften der Jugend.

Bei den U19-Weltmeisterschaften im Jahr 2006 in Sarajevo schafften die ESV Jungkeglerinnen einen Doppelsieg. Pfeiffer Bettina erkegelte den 1. Platz gefolgt von Neckham Jaqueline.

Weiters wurde Pfeiffer Bettina in der Klasse U18  niederösterreichische Meisterin 2007/08. Steininger Jacqueline erreichte den 3. und Ebner Jessica den 4. Platz bei den Niederösterreichischen Landeseinzelmeisterschaften. Ebner Patrick holte Bronze.

Bei den U14-Bundesmeisterschaften 2008 in Ritzinge erkegelte sich Ebner Patrick den 3. Platz. Sechster wurde Ebner Michael. Ebner Jessica schaffte in ihrer Klasse Silber und Steininger Jacqueline wurde Fünfte.

Beim Niederösterreichischen Nachwuchscup 2008/09 erreichte Neidhart Thomas in der Klasse U23 und Ebner Jessica in der Klasse U14 jeweils den 2. Platz.